Sonntag, 2. September 2012

Sonntags: süßes Kürbisbrot

Ein einziger Kürbis ist in diesem Jahr in unserem Garten gewachsen.

 Da fiel die Auswahl des Rezeptes besonders schwer ... Ich hätte ja gerne wieder eine Kürbis-Birnen-Tarte daraus gemacht, aber die kam bei der Familie nicht so großartig an. Bei Fee fand ich den Link (herzekleid) zu einem Rezept für ein süßes Kürbisbrot. Mit Zimt, Kardamom und Ingwerpulver genau das Richtige für das draußen vorherrschende kalte Nieselwetter.

Dazu gab es heute Mittag für die Erwachsenen eine richtig scharfe Kokos-Curry-Kürbissuppe und für die Kinder Buchstabensuppe. Das Brot kam recht gut an, für mich persönlich hätte es eine Spur würziger sein können ...

Off-topic:
Ich hab mich wirklich waaaaahnsinnig über die zahlreichen positiven Kommentare zu meinem Dirndlkleid gefreut!!! Vor allem, weil das wirklich ein Herzensprojekt von mir war und ich weiß, daß Dirndl jetzt nicht jederfraus Sache sind, nicht einmal hier in Bayern. Also noch einmal ♥dankeschööööööön♥



Kommentare:

  1. Oh... ich lieeebe Hokkaido!

    Wir essen ihn allerdings am liebsten als Rahm-Suppe, mit Muskat und Salz - ganz schlicht.

    Ich glaube übrigens, ich hatte keinen Kommentar zu Deinem grandiosen Dirndl-Projekt abgegeben: aber das MUSS natürlich noch gesagt werden:

    WAHNSINN!
    FESCH!
    *durchdieZähnepfeif*

    AntwortenLöschen
  2. Noch ein Hokkaido-Fan hier! Das Rezept muss ich mir dringend mal ansehen. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Sinje

    AntwortenLöschen
  3. Oh schön. Bei uns ist leider kein Kürbis rausgekommen. Dafür habe ich ein Überfluss an Zucchini. Ich weiß gar nicht was ich noch damit machen soll. Einfrieren, einmachen?
    Das letzte Kucgenrezept hatte ich gleich ausprobiert und der Kuchen war total lecker und kam gut an.
    Und ich glaube ich hatte noch nicht geschrieben wie wunderschön ich Dein Dirndl finde. Vielleicht traue ich mich auch mal an eins.
    LG

    AntwortenLöschen