Sonntag, 30. September 2012

Zwischenbericht



Schön war er, der Urlaub! 
Aber 14 Tage waren dann auch genug und ich bin eigentlich ganz froh, daß der Alltag wieder weitergeht. So ganz im Rhythmus bin ich allerdings noch nicht ... so gibt es heute auch kein Sonntagskuchenrezept (bis die 3 überflüssigen Urlaubsschlemmerkilos wieder runter sind!) und auch zum Nähen bin ich noch nicht gekommen (4 Körbe Urlaubswäsche wollen zuerst noch gebügelt werden!).

Vielleicht interessiert es Euch, daß ich es tatsächlich geschafft habe mich größtenteils durch meine Urlaubsliteratur zu "arbeiten". 

die Geschichte von Stijn und Carmen, die in Amsterdam ein priveligiertes, glückliches Leben führen, bis Carmen an Brustkrebs erkrankt. Um seine Angst zu betäuben stürzt sich Stijn in eine Affäre nach der anderen. 
Darf man bei so einem Thema schreiben, daß man die Geschichte "schön" gefunden hat? 
Viele tiefe, ehrliche Emotionen, eiskalt beschrieben ... gerade das macht die Gefühle von Stijn und Carmen so nachvollziehbar ... gutes Buch!

Ich bin ja bekennender Suter-Fan und ein großer Freund von Zeitreise-Geschichten. Also hab ich mich sehr auf das neue Buch des schweizer Autors gefreut. Es geht um einen 40-jährigen Mann, dessen Frau vor einem Jahr ermordet wurde und der zusammen mit seinem alten, schrulligen Nachbarn die Zeit zurückdrehen will. Nein, das stimmt nicht ganz ... sie verleugnen die Existenz der Zeit und wollen einen Tag vor 20 Jahren rekonstruieren, um ihn zu wiederholen. Das war auch schon die ganze Geschichte und Suter verliert sich über zig Seiten in langatmigen Detailbeschreibungen der Arbeiten, die dazu nötig sind. Plötzlich dann der vorhersehbare Schluß und aus. Enttäuschend!

ooooohkey... eigentlich wollte ich das Buch erst gar nicht lesen, weil ich generell nicht so sehr für "romantische Bestseller" zu haben bin, aber die Story hat mich dann doch neugierig gemacht. Jemanden mit Anfang 20 kennenzulernen, sich zu verlieben, sich zu trennen und unterschiedliche Lebenswege einzuschlagen und sich trotzdem niemals aus den Augen zu verlieren ... das klingt zu kitschig um wahr zu sein.....  ist hier aber relativ unschmalzig beschrieben und gut lesbar. 

außerdem hab ich noch die Hälfte der "Korrekturen" geschafft, dafür aber die beiden "Sachbücher" zuhause gelassen. Ja, gestrickt hab ich auch ein bißchen ... aber eher unmotiviert und deshalb erst das Rückenteil fast fertig (vielleicht trenn ich es auch wieder auf, denn gaaaaaanz unten, zu Anfang hab ich einen Fehler eingebaut ... sowas sieht man dann natürlich IMMER, wenn man die Nadeln in die Hand nimmt)


Jetzt geht es in der nächsten Zeit erst einmal darum die Herbst-/Wintergarderobe zu planen.... aber soll ich ehrlich sein? Im Moment steht mir der Sinn eher nach ein paar schnellen Basics ( S2451 und S7051 ... schon so oft genäht, aber immer wieder gern getragen) und (uuuh, Achtung böses Wort:) Kaufklamotten. Vielleicht kommt die Inspiration ja demnächst wieder?!



Kommentare:

  1. Hallo mimmi, schön das du wieder da bist. Ach das mit den Kaufklamotten kenn ich, manchmal muss man sich neu inspirieren lassen von Schaufenstern und Schnitten um wieder auf neue Ideen zu kommen. Ih war neulich in München Schaufenster bummeln und war auf der suche nach einer Weste für den Herbst, nix schwarzes mal was anderes sollte es sein. Dann fand ich eine bei Street One. In Geschäft marschiert, gefühlt, anprobiert, überlegt und gekauft. War leider nicht ganz billig aber dafür hat sie eine Fellkaputze und eine schöne Farbe: Senf. Als ich mich so umsah fiel mir auf das die Farben Senf, Weinrot, dunkelgrün, Braun und Creme diesen Herbst/Winter wohl Mode sind, also war ich gleich inspiriert und kaufe Fröhlich Stoffe in dieser Farbe für meine nähprojekte, die mir so im Kopf schwirren. Manchmal ist es also auch gut mal auf Klamottenjagt zu gehen :) hab einen schönen Sonntag, liebe Grüße, Ka.Ho.

    AntwortenLöschen
  2. Wie war der Satz mit "paepstlicher als der Papst" doch; kann der nicht auch auf Kaufkleidung passen? Wenn Du nichts passendes finden solltest - weisst Du ohnehin schon wo Du (wieder) landen wirst (muessen): Deine Naehma!
    Geniesse, wenn Du fuendig werden solltest und Preis und Leistung passen!
    Ansonsten: sorry, aber ich habe mich halb totgekringelt vor Lachen ueber DEINE gewonnenen Urlaubsschlemmerkilos! Ich bin ja sooo entzueckt, dass es Dir 'Hering' da auch so ergeht...
    Nur mit der Disziplin sie loszuwerden hinterher, scheinst Du wohl bis dato besser als ich gewesen zu sein = Hut ab!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mimmi,
    ich habe das Buch "Mitten ins Gesicht" schon vor längerer Zeit gelesen und war echt .... Ich fand es in seiner Direktheit echt erschütternd und es ist mir vielleicht gerade deshalb auch in Erinnerung geblieben. Es war echt klasse.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  4. Und dabei habe ich bei Suters "Die Zeit, die Zeit" ganz fest an dich gedacht und mich gefragt, wie denn dir dieses Buch wohl gefallen würde. Jetzt weiss ich es und bin "erleichtert", denn ich habe knapp ein Drittel (innert 2 Wochen!!!) durch und quäle mich richtiggehend. Irgendwie kann ich's fast nicht fassen, denn normalerweise lese ich Suters Bücher fast in einem Schluck durch. Aber dein Kommentar zeigt mir, dass ich nicht falsch mit meiner Einschätzung lag: Dieses Buch ist schlicht und ergreifend einfach nur zum gähnen! Ich bring's in die Bücherei zurück....... das erste nicht fertiggelesene Suter-Buch!
    PS: Wir "kennen" uns aus einem anderen Forum.

    Liebe Grüsse, Madeleine

    AntwortenLöschen