Sonntag, 15. Mai 2011

Sonntags: Frühstück mit Rhabarber-Tarte



-ohne Worte-

...oder wollt ihr tatsächlich wissen, wie es wirklich war?

Letzte Nacht hab ich diese Rhabarbertarte gebacken, damit ich nicht gleich vergesse, wie das war, vor 10 Tagen in Hamburg, bei Herrn Max. Dann heute morgen den Tisch hübsch gedeckt, mit weißer Tischdecke (neeeee, gebügelt hab ich die nicht auch noch, bei aller Liebe!), hübschem Flohmarkt-Kaffeeservice und Blümchenservietten. 
Leider war die Familie bereits um 6.00Uhr aufgestanden (die Kleinen) bzw. hatte eine kurze Nacht (der Gatte, der aufgrund seiner Schichtarbeit nur 3 Std. Schlaf abbekam). 
Um 7.00Uhr hatten sich bereits alle zum Frühstück versammelt (können Sie sich das vorstellen, liebe kinderlose Leserinnen? Sonntags?!).
Sohn: *ich will meinen Tee nicht aus der Blümchentasse trinken! Ich will die coole Lego-Tasse!*
Tochter: *ich mag aber keinen Kuchen zum Frühstück, ich mag Cornpops!*
Gatte: *grmpfl*
Jeder hat das bekommen, was er wollte - wegen dem Sonntagsfrieden - und mein Mann und ich haben noch jeder 3 Stücke vom köstlichen Rhabarberkuchen mit den rosa Baiserhäubchen verdrückt ... 


Kommentare:

  1. ich liebe rhabarber, ich habe auch gerade meinen ersten rhabarberkuchen dieses jahres gebacken....
    sieht aufjedenfall super aus....

    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, genauso hätte ein Sonntagsfrühstück auch bei uns stattfinden können. Du hast mein tiefstes Mitgefühl :-).

    Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara ... war halb so schlimm, da ich mich eh nicht auf ein gemütliches Zusammensitzen eingestellt hatte und der Gatte nach dem ersten Stück gesprächiger wurde. Die Zwerge waren dann spielen, als wir zum zweiten und dritten Stück kamen und dann wurd es richtig nett ;o)

    Christel

    AntwortenLöschen
  4. Das kenne ich, besonders das um sechs(!) Uhr aufstehen am Wochenende...stöhn. Ich bin ja wirklich kein Langschläfer, aber was zuviel ist ist zuviel.
    Eure tarte sieht richtig lecker aus.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe es bildlich vor Augen. Man WILL es schön haben. Perfekt. Idyllisch.

    Tja, und dann kommt die Realität *lacht*

    LG!

    AntwortenLöschen
  6. sag, warst du etwa bei herrn max in der süßschule? also, ich hätte sowohl die blümchentasse als auch den kuchen zum frühstück genommen ;) herzlgr.

    AntwortenLöschen
  7. ich mag rhabarber gar nicht, aber die tarte sieht herrlich aus und du warst bei einem herr max-kurs? neid...

    AntwortenLöschen
  8. :-) ...Na, die coole Legotasse passte ja sicher auch wunderbar ins Ambiente...
    Anmerkung noch als kinderlose Leserin: habe bis halb elf geschlafen. aber bei mir gabs nur Toastbrot. Und für den Kuchen wär ich auch mal früh aufgestanden (also nicht um sechs, aber um fünf vor sieben, das hätte ja gereicht)

    AntwortenLöschen
  9. haha, das geht auch ohne Kinder, ich wach oft so früh auf und hab dann Hunger. Supernervig. Die Tarte sieht sooo lecker aus *gier*.
    Ganz liebe Grüße Miriam

    AntwortenLöschen