Montag, 12. März 2012

Frühlingsjäckchen Knit-Along Teil 4

Jaaa, hmmm ... was soll ich sagen: nachdem ich den Knit-Along Teil 3 geflissentlich übersehen habe (es ging um eine Maschenprobe, die ich ständig ingoriere, bei dieser Jacke aber besser mal gemacht hätte) bin ich jetzt im Teil 4 wieder mit am Start.

Ach, was soll ich sagen ... ich mag es nicht!
Ich gebe mir alle Mühe, das Muster gleichmäßig erscheinen zu lassen, aber das Garn ist so dünn und ich stricke wohl zu locker, so daß das Ergebnis so ganz anders aussieht, als im Buch.
Im Moment gebe ich die Hoffnung aber noch nicht völlig auf, daß das Jäckchen dann wie von Zauberhand passen wird und versuche mir einzureden, daß es nach dem Zusammennähen ganz anders, viel
hübscher aussehen wird, als es das bislang tut.


Ich bin auch noch lange nicht so weit, wie ich es zu diesem Zeitpunkt gerne wäre. Lediglich das Rückenteil und ein paar Zentimeter des linken Vorderteil sind fertig. Aber: die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn all das Hoffen nichts mehr hilft, bin ich auch nicht allzutraurig, wenn ich alles wieder aufribbeln muß.

Genug des Jammerns!

Ein nettes Zitat habe ich bei pinterrest gefunden:
... in diesem Sinne ...
schau ich mal zu Cat, wie weit Ihr gekommen seid bislang - vielleicht findet mein "Strick-Mojo" wieder zu mir zurück ;)

Kommentare:

  1. Jetzt weiß ich, warum ich nicht putze und koche!

    Hast du das fertige Teil schon gewaschen/ nass gemacht und gebügelt? MANCHMAL hilft das ja wahre Wunder.
    Auf dem Foto seht das Gestrickte allerdings sehr hübsch aus.

    LG
    Wiebke
    die auch den 3. Teil geflissentlich ausgelassen hat

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhhhh.... Ich habe zwei mögliche Antworten:

    1. Wenn du es nicht magst, ribbel lieber gleich. Eigentlich lügen Gefühle nicht.

    oder

    2. Handgestricktest muß etwas ungleichmäßig aussehen.

    Ich habe bei der Weihnachtsmütze für den Mann versucht, möglichst ähnlich wie eine Maschine zu stricken und dachte, das müsste bei so einem überschaubaren Projekt doch möglich sein. Ist es aber nicht. Zumindest mir nicht. Mittlerweile habe ich gelesen, dass man ganz fest stricken muß, damit das Maschenbild möglichst gleichmäßig wird. Das wäre aber nix für mich, denn dann könnte ich es nicht vor dem Fernseher etc. tun.

    Vielleicht helfen andere Nadeln? Wenn es zu locker ist, könnten ja dickere Nadeln helfen?

    Und noch nen Hinweis zu "kraus". Ich finde, das sieht vom Nahen immer blöd aus, aber angezogen sehr schön.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde auch das Handarbeit nicht glatt und gleichmässig aussehen muss, das machts ja aus!!
    Mir gefällt es jedenfalls schon gut.

    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Ja, zu locker gestrickt wirken manche Muster einfach nicht. Aber nach dem Spannen wird es bestimmt besser! Ich drücke die Daumen! :.D

    AntwortenLöschen
  5. Als ich mit Bea im Herbst angefangen habe, habe ich auch zwei Fehl-Versuche unternommen. Ich habe dann viel dünnere Nadeln gewählt, obwohl mein Garn dicker ist und mich für die kleinere Größe entschieden.
    Ich denke die Problematik liegt beim krausen Bündchen, das wird tendenziell immer breiter und Unregelmäßigkeiten fallen leicht auf. An den kleinen Unregelmäßigkeiten würde ich mich nicht stören, nur wenn´s arg zu weit werden würde, wäre doof (die Tendenz die ich leider bei meinen Gestricke erwarten kann, denn ich habe reines BW-Garn). Deines sieht auf dem Foto nicht sehr weit aus mit dämpfen bekommst Du den Musterteil bestimmt noch angepasst. Getragen, mit dem Bindeband sieht es bestimmt gut aus.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ach Christel , da brauchen wir ja beide die grosse Portion Hoffnung . Wie die anderen schon schrieben , wie wär's mit Rückenteil dämpfen ? Bei manchen Garnen macht das echt 'ne Menge aus . 2. Vorschlag : Ausprobieren , ob das ganze schöner mit kleineren Nadeln wird ? Rückenteil dann so lassen , man sieht sich ja nicht so oft von hinten ;) und das bereits angefangene Vorderteil für die schönere Optik opfern ?
    Liebe Grüsse und den Motivationschub Dodo

    AntwortenLöschen
  7. Ach man das tut mir aber leid, das du nicht so zufrieden mit deinem Strickteil bist. Das Muster finde ich sehr schön. Hast du dein RT schon mal gedämpft und gesehen wie es sich verhält? Vielleicht strickst du die VT mit einer halben Nadelstärke kleiner. Das macht in der MP nicht so viel aus, kommt aber deiner lockeren Strickart und dem Garn zu gute. Ich drück dir die Daumen. LG Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. hm, schade dass du nicht zufrieden bist.
    ich finde es sieht schön aus und sommerlich obendrein!!
    aber .meike hat recht. gefühle lügen nicht.

    hast du schon mal eine maschenprobe zum jetzigen zeitpunkt gemacht??
    vielleicht klärt das etwas - in die eine oder andere richtung.
    es gibt nicht hemmenderes, als beim stricken ständig zu zweifeln.

    lg, birgit

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde, es sieht schön aus, die Farbe ist toll und den oberen Musterteil finde ich auch sehr edel. Soclhe Unregelmässigkeiten fallen doch bestimmt nur einem selber auf, oder? Auf dem Foto sieht man fast nichts.
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche dir die Nummer mit der Zauberhand! Liebste Grüße von Anja

    AntwortenLöschen
  12. Es sieht sehr schön aus wie ich finde und das ungleichmäßige was Dich stört(was man aber nicht sieht!) geht meist weg, wenn man die Teile unter feuchten Tüchern spannt.Danach ist das maschenbild oft viel gleichmäßger! Also ganz entspannt weiterstricken.Es wird toll werden. ich staune, dass Du mit stabilen Nadeln strickst, das ist doch vom Gewicht anstrengend.
    Rundnadelgrüße von karen

    AntwortenLöschen