Samstag, 4. Februar 2012

Näh-Fragezeichen

Meike hat im dieswöchigen "Nähfragezeichen" dazu aufgerufen, sich über seinen "Figurtyp" Gedanken zu machen und stellt dazu folgende Fragen:

Schon mal was von Apfel-, Birne- und Sanduhr-Typen gehört? Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, welche Körperform du hast und dich beraten lassen/nachgelesen, welche Kleidungsstücke, welche Schnitte für Dich besonders vorteilhaft sind? Woher hast du die Informationen (Buchempfehlungen, Links bitte) und welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Wie wäre es, wenn wir daraus ganz persönliche Stil-Regeln entwickeln?!

Ganz eindeutig bin ich ein A-Typ: schmaler Oberkörper, ausgeprägte Taille, runde Hüften/Po.
Die Empfehlungen diverser Seiten im Web gehen da weit auseinander. Während die einen Hemdblusen (gar nicht mein Stil!) empfehlen, raten andere zu Rüschen und Puffärmelchen. Die einen finden schmale Röcke passend, andere empfinden diese als "No-Go".


Einiges kommt für mich überhaupt nicht in Frage (V-Ausschnitte zum Beispiel); Anderes, das allgemein als "Problemzone" angesehen wird (z.B. kleiner Busen, knochiges Dekolleté, langer Hals), stellt für mich keinen Anlass zum "Kaschieren" dar. Da steh ich ganz selbstbewusst drüber.

Für meine persönliche Garderobe habe ich meine eigenen Regeln erstellt:

-keine Hüftjeans (aus reinen Bequemlichkeitsgründen, denn die reiben so an meinen Hüftknochen, daß es weh tut)

-gerne Kleider in Empirelinie (so etwas sieht einfach an Frauen mit wenig Oberweite besser aus), die an der Hüfte weiter sind

- ich mag keine Rollkragenpullover (auch wenn die meinen langen Hals "kaschieren" würden) und keine großen Tücher (kleine jedoch gerne manchmal)

- im Winter trage ich gerne kurze Kleider mit dicken (auch 2 übereinander) Strumpfhosen und Stiefel

-im Sommer lieber Kleider, die übers Knie gehen (ich mag meine nackten Beine nicht besonders), oben eng anliegen und unten weit schwingen (also die typische 50s Silhouette) oder enge Oberteile mit weiten Röcken

Vielleicht liege ich mit meiner Einschätzung meiner Figur und wie man sich kleiden "sollte" auch völlig daneben, aber so fühle ich mich zur Zeit einfach am wohlsten in meiner Haut und meiner Kleidung.

Kommentare:

  1. Nein, du liegst vollkommen richtig, denn so bist du und das passt zu dir. Punkt!
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine spannende Frage, ob man mit der Einschätzung des eigenen Stils und der eigenen Figur daneben liegen könnte.

    Als Teenager geht das sicherlich, aber da verändert man sich ja auch stündlich. Als Erwachsene finden die Veränderungen doch seltener statt, so dass man Zeit hat, sich auszuprobieren und herauszufinden, wie man sich wohl fühlt. Ich glaube, da geht vollständiges irren eigentlich gar nicht. Stopp, oder irre ich mich? Was ist mit den vielen Frauen, die ich tagtäglich sehe, die nicht sehr vorteilhaft gekleidet sind? Leiden die alle unter dem Druck des Modediktates oder dem Wahn praktisch sein zu müssen?

    Vermutlich sehen Näh-Bloggerinnen per Definition besser aus, als der Rest der Menschheit, weil sie sich viel Zeit nehmen, ihre äußere Gestalt zu erschaffen und dabei die Qual der Wahl zwischen den unendlichen Möglichkeiten haben. Ergänzend dazu, gibt es nette Kommentare, so wie dieser hier:

    Ich finde, deinen Stil hinreißend und absolut stimmig!

    AntwortenLöschen
  3. du hast auf jeden fall deinen stil gefunden und der ist toll so! ich finde es schwer einen menschen in einen typ einzuteilen.

    lg, andrea

    AntwortenLöschen
  4. Du hast einen wunderbaren Geschmack und die Kleidung, die ich von dir kenne finde ich immer absolut passend. Ich finde allgemeine Kategorisierungen problematisch, letztlich steht dahinter meist ja nur eine Person mit ihrem individuellen Geschmack. Diesen Geschmack muß ich ja nicht teilen.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. In was auch immer ich Dich bis jetzt gesehen habe , es war immer toll und absolut stimmig zu Dir , Deiner Figur und Deiner Person - Du hast Deinen Stil gefunden , und er passt perfekt
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  6. "Anderes, das allgemein als "Problemzone" angesehen wird (z.B. kleiner Busen, knochiges Dekolleté, langer Hals), stellt für mich keinen Anlass zum "Kaschieren" dar."

    Dafür mag ich Dich ganz besonders! Ich habe auch ein knochiges Dekolleté und einen langen Hals. Aber ich komme mit Rollkragen einfach nicht klar und Tücher nerven mich bald. Warum so etwas kaschieren, wenn ich mich mit dem Kaschieren nicht wohl fühle!? Sehe ich nicht ein.

    Liebste Grüße, Sindy

    AntwortenLöschen