Sonntag, 4. September 2011

Sonntags: Zwetschgen-Mandel-Tarte

Ich habe mir ein neues Backbuch geleistet:
Haha ... die unvermeidliche "Fortsetzung" des letzten Buches von Annik Wecker, aus dem ich ja am allerliebsten die Tartes nachgebacken habe. Und eine solche gibt es auch heute wieder.


Eine Zwetschgen-Mandel-Tarte. 
Da ich in den letzten Wochen ein wenig auf mein Gewicht schauen mußte (ich bin leider eher der Typ "knochig mit Kugelbauch", wenn ich zulege und das sieht immer verdächtig nach schwanger aus ...  unangenehm darauf angesprochen zu werden - aaargh!) hab ich mich zwar sehr aufs Backen gefreut, konnte sie aber nicht wirklich genießen, weil ich wußte, daß sie in der Hauptsache aus Butter (280g!) besteht.
Das nächste mal gibts also lieber wieder den original Zwetschgendatschi - der ist um einiges fettärmer!

Kommentare:

  1. Bei uns gab es heute Zwetschgen-Prasselkuchen mit Zimt - der hat 250 Gramm Butter !!! Immer rauf aufs Schlimme ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Och, nochmal so ein lebhaftes Zwillingspärchen wäre doch ein Traum, oder ;-))? Nichtsdestotrotz sieht die Tarte sehr schmackofatzig aus, hmmmm.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe am Freitag Anniks Zwetschgen-Walnusstarte gebacken. Die war auch richtig lecker, klar mit Butter und Creme double...
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das sieht auch richtig lecker aus. Sowas muss trotz der Butter vielleicht doch mal auf meine Backliste... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Sieht trotz... nein wegen Butter sehr köstlich aus!
    Lg ka

    AntwortenLöschen