Sonntag, 18. Dezember 2011

Sonntags: nachgereicht - weihnachtliche Apfeltarte


Heute reiche ich das Rezept für die weihnachtliche Apfeltarte nach, die es ja eigentlich schon am Nikolaustag bei uns gab. Ungewöhnlich an diesem Rezept ist, daß der Zucker nicht IN den Teig kommt, sondern obendrauf, was beim Backen eine hübsche, knusprige Kruste macht ... hmmm ...

Rezept:

Teig:
200g Mehl
125g Butter
1 Prise Salz
1 Ei
1 TL Zimt
1 TL Puderzucker

Belag:
1 kg Äpfel
3 EL Rosinen
150g Zucker
abgeriebene Schale einer Zitrone

Die Zutaten des Teiges mischen, den Teig so kurz wie möglich kneten, dann halbieren. Die eine Hälfte ausrollen und in ein Tarteform (mit Hebeboden!) legen. Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. den Teig ganz eng damit belegen. Rosinen verteilen und die abgeriebene Zitronenschale darüber streuen. Die andere Teighälfte ausrollen und damit die Äpfel abdecken. Mit Zucker bestreuen und Butterflöckchen darauf verteilen. Backzeit: ca. 45 Minuten bei 180 Grad.

In Wirklichkeit gab es bei uns heute ein anderes "Sonntagssüß", nämlich einen Orangen-Kardamom-Sirup nach einem Rezept vom *kleinen Kuriositätenladen*. Aber derzeit hinke ich mit den Fotos ein klein wenig hinterher... aber ist ja eh wurscht, ich mach den Blog hier ja zum Vergnügen ...und das Rezept für die Apfeltarte wollte ich einfach noch loswerden!

Kommentare:

  1. Das Rezept stimmt im großen und ganzen überein mit der Zutatenliste meines am liebsten gebackenen Apfelkuchens. Ich sag' dazu immer "Gedeckter Apfelkuchen". Und schmeckt – ganz klar – am allerbesten mit Boskopäpfeln, nicht wahr?

    Wusste nicht, dass das auch unter "Tarte" läuft ...

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Kommt wahrscheinlich drauf an, welche Backform man benutzt - hahaha ... vielleicht könnte man sie auch in einer Muffinform backen, dann wärens halt weihnachtliche Apfelmufffins oder zu Ostern, dann österliche, oder was weiß ich...

    Christel

    AntwortenLöschen