Sonntag, 17. April 2011

Sonntagskuchen: Erdbeercharlotte








Hmmmm, der erste Erdbeerkuchen des Jahres und meine erste "Charlotte". Hat erstaunlich gut funktioniert und extrem fein geschmeckt.


Das Rezept habe ich aus der Mai/Juni - Ausgabe der letztjährigen "Landlust".
Rezept:

Bisquit:
3 Eier, 1 Prise Salz, 100g Zucker, 80g Mehl, 1TL Backpulver, 1 Päckchen Vanillepudding
Füllung:
500g frische Erdbeeren, 10 Blatt Gelatine. 600g Naturjoghurt, ca.5 EL Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 400ml Sahne
Außerdem:
etwas Zucker, ca. ein halbes Glas Erdbeermarmelade, etwas Puderzucker

Für den Biskuit die ganzen Eier mit Salz und Zucker dickschaumig schlagen. Mehl mit Backpulver, Vanillepuddingpulver vermischen und locker unter die Schaummasse heben. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 10 - 15 Minuten (Achtung liebe Ikea-Ofen-Besitzer: hier reduziert sich die Backzeit auf 7 Minuten) backen. Inzwischen ein Geschirrtuch mit Zucker bestreuen. Fertige Biskuitplatte daraufstürzen. Papier abziehen. Biskuitplatte sofort mit der Marmelade bestreichen und mit Hilfe des Tuches aufrollen.

Für die Füllung die Hälfte der Erdbeeren kleinwürfeln. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Restliche Erdbeeren fein pürieren. Mit dem Joghurt, dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren. Joghurtmasse mit der ausgedrückten und aufgelösten Gelatine verrühren. Kalt stellen und etwas ansteifen lassen
Die abgekühlte Rolle in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden. Eine Schüssel mit Frischhaltefolie so auslegen, dass die Ränder großzügig überhängen. Vorbereitete Form dicht mit den Biskuitscheiben auslegen, restliche Biskuitscheiben beiseitelegen. Sobald die Joghurtmasse anfängt zu gelieren, steif geschlagene Sahne und einen Teil der Erdbeeren unterheben. In die vorbereiteteForm füllen. Mit den restlichen Erdbeerwürfeln und Biskuitscheiben abdecken Abgedeckt über Nacht im Kühlchrank fest werden lassen. Zum Servieren stürzen und die Folie entfernen. Mit etwas Puderzucker garnieren.

 
Um ehrlich zu sein, haben die Erdbeeren zu dieser Zeit noch keinen richtigen Geschmack und Duft. Der kommt wohl erst, wenn die Erdbeeren auch bei uns auf den Feldern reif sind. Dann werd ich die Charlotte sicherlich noch einmal backen. Und Erdbeerroulade und Erdbeerkuchen und Erdbeerparfait und Erdbeershake und Erdbeermarmelade in verschiedenen Variationen .... ach, ich liebe die Erdbeerzeit - merkt man das?

Kommentare:

  1. liebe christel, das ist doch nicht schlimm - ich bin doch froh, wenn unsere gemeinsame initiative dich inspiriert :) und ich finde, das hast du großartig gebacken ... bin ein wenig neidisch, weil ich mich da nicht so einfach rantrauen würde ... und ja, kaffeegeschmack liebe ich!!! wäre mir aber gar nicht aufgefallen, dass ich so kaffeelastig poste :) ach ja, tiramisu ist leider gerade restlos verputzt ... ich wünsch dir einen schönen abend!

    AntwortenLöschen
  2. Hut ab, da trau ich mich nicht so ran... aber die dritte im bunde unserer initiative, das fräulein text, ist ja ein großer charlotte-fan!

    AntwortenLöschen