Sonntag, 12. Juni 2011

Sonntags: Zitronentarte mit Baiser

Ich habe mir ein neues Backbuch gekauft.

Hier ist es:
Ob es gut ist, kann ich noch nicht sagen, aber nach 2 nachgebackenen Rezepten kann ich zumindest feststellen: 1. die Backzeitangaben stimmen genau (hat die Verfasserin etwa auch einen alten Ikea-Herd?)- keine Abzüge bei Zeit und Temperatur, wie bei anderen Rezepten nötig! Toll!
2. die beiden Tartes waren verboten lecker!

Hier mein Sonntagskuchen für heute und mein derzeitiger Favorit (sag ich das nicht fast nach jedem neuen Rezept?)

Eine Zitronentarte mit Baiser


die Füllung besteht aus reduzierter Milchmädchen-Pampe mit Zitronenabrieb und - saft (da muß man erstmal drauf kommen!)

(ich kann nicht gut fotographieren, aber mit ein bißchen Retusche gehts schon, gell?) Seht ihr die "Leckerheit"? Ich würde allerdings sagen, es ist ein Erwachsenenkuchen, denn die Kinder haben nur das "Styropor" abgekratzt und den Rest verschmäht.

Noch etwas: nachdem wir in Hamburg beim Patisserie-Kurs erfahren haben, daß es auch Tarte-Formen mit Hebeboden gibt, hab ich mir natürlich so etwas besorgt, weil ich bis dato zwar sehr gerne Tartes gegessen habe, die aber immer etwas verunstaltet aussahen, wenn ich sie aus der Form lösen wollte. Von diesen Hebeboden-Formen bin ich sehr überzeugt! Wozu bitteschön gibt es überhaupt die anderen?
Und nochetwas über Tartes habe ich in Hamburg gelernt: Blindbacken ist fürn Ar...h! Es kommt mir sehr entgegen, daß die Kursdamen behauptet haben, der Mürbteigboden würde ohne die Blindbackerei viel knuspriger ... Eine schöne Begründung für meine Faulheit!

Schöne Pfingsten!

Kommentare:

  1. Sehr lecker sieht es aus - ich komm zum Kaffee :-)
    Übrigens, selbst unsere fast 18jährige Tochter schüttelt sich noch bei Zitronenkuchen ...

    AntwortenLöschen
  2. Ey, meine Liebe, Du kommentiest ja schneller, als ich tippen kann :o))
    Jetzt strick ich übrigens gleich weiter an dem von Dir inspierierten Pulli!

    Christel

    AntwortenLöschen
  3. 1. Ich sterbe für Zitronentarte. Ich hab schon als Kind immer nur Zitroneneis gegessen.
    2. Danke für den Hinweis für die Tarteform. Ich backe so viele Tartes und Quiches (seit meiner Au Pair Zeit in Paris, da hab ich es von Madame persönlich gelernt), da kann ich ruhig guten Gewissens so eine Form anschaffen!

    Liebe Grüße und guten Appetit!

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch hab ich auch, habe auch schon einiges nachgebacken und fand es bisher so lala. Aber die Zitronentarte sollte ich dann wohl doch mal ausprobieren!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. haha - styropor! für mich bitte styropor zusammen mit dem rest :) ja, so eine hebebodenform steht auch schon lange auf meiner liste ... und sag, ich glaube ich habe es verpasst: wo warst du im patisseriekurs? herzlgr. + schönso.

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar sieht dein Kuchen aus. Ich habe das Buch schon ein wenig länger und es hat sich zu meinem absoluten Lieblingsbackbuch gemausert. Alles was ich bisher daraus gebacken habe war grandios und kam gleich auf die "Lieblingsliste". Für heute habe ich die "Weiße Trüffeltarte mit Himbeeren" gemacht und sie war ratzfatz weg. Ein Foto davon ist bei mir im Blog zu finden.

    Liebe Grüße vom Schneeschaf

    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. oh ohne blindbacken? das habe ich noch nie in betracht gezogen, ist aber ganz bald einen versuch wert. das würde mir echt das leben erleichtern. ich kenne von der dame nur das buch mit den geschenkideen aus der küche, was mir auch sehr gut gefällt. und dass sie die frau eines prominenten ist, habe ich auch erst letzte woche erfahren. und so eine große form mit hebeboden wäre toll.... hab zumindest schon mal 4 kleine!

    AntwortenLöschen
  8. ich hab bisher immer nur rhabarberbaiser gemacht - und idiotischerweise überhaupt nicht darüber nachgedacht, dass man den leckeren baiser ja auch auf anderen kuchen genießen könnte ... und dann noch auf zitronentarte!!! ich bin auch glücklicherweise mit einem zitronenkuchenliebenden kind gesegnet, einem versuch stände also nichts im wege ... da ich im moment den schrank noch voll mit auszuprobierenden büchern habe, werde ich das buch allerdings nicht so schnell kaufen ... vielleicht magst du mir ja das rezept irgendwann (!) so mal rüberreichen? ich würde mich freuen. liebe grüße und noch einen schönen freien montag! katrin (lingonsmak@googlemail.com)

    AntwortenLöschen